Proxies

Für den Proxy-Zugriff müssen Institute auf ihrer Seite einen Proxy-Server einrichten (EZproxy ist ein gängiges Beispiel), und die Proxy-IP wird dann ihrem institutionellen Konto bei Springer hinzugefügt. Ihre einzelnen Benutzer können sich beim Proxy anmelden (sieht beispielsweise aus wie ein Feld für Benutzername / Kennwort auf einer Anmeldeseite der Bibliothek) und werden dann von SpringerLink so erkannt, als ob sie aus dem IP-Bereich der Institution stammen. Bei Proxies werden einzelne Benutzernamen vollständig von der Institution verwaltet.


Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines Proxys für die Arbeit mit SpringerLink.

War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Entschuldigen Sie, dass wir nicht hilfreich sein konnten. Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern und geben uns dazu ein Feedback.