Sicherheit der SpringerLink-Plattform

Wir haben ein robustes System, das vollständig belastbar ist und Daten über mehrere Standorte hinweg repliziert. Wir wurden auch zwei Penetrationstests unterzogen, die beide nur geringfügige Probleme aufgeworfen haben.


SpringerLink wird in zwei großen Rechenzentren in Europa gehostet. Beide sind durch Firewall- und andere Infrastrukturebenen zwischen dem öffentlichen Internet und der Anwendungsumgebung geschützt. Dies ermöglicht eine Ausfallsicherheit zwischen Rechenzentren. In jedem Rechenzentrum betreibt jede Systemkomponente für sich entweder einen Cluster oder ein ausfallsicheres Paar, wodurch die Ausfallsicherheit und Verfügbarkeit weiter verbessert wird. Wir verwenden mehrere Content Distribution Networks (CDNs), um unsere Website zu verteilen und zu beschleunigen. Dies bietet auch ein gewisses Maß an Ausfallsicherheit bei hohem Traffic und bei den meisten DDoS-Angriffe.


Alle im System verwendeten Daten werden validiert und auf Viren überprüft. Unsere Inhalte sind auf 4 verschiedene Standorte verteilt - 3 in Europa und einer in den USA. Alle Daten, die für den Betrieb der Website kritisch sind, werden im Back-End-Bereich und an einem sicheren externen Standort gespeichert. Bei unserer Multi-Rechenzentrum-Strategie ist es jedoch äußerst unwahrscheinlich, dass wir auf ein externes Backup zurückgreifen müssen.


Wir arbeiten mit einem Uptime-Ziel von 99.9%, das wir seit unserem Start stetig übertroffen haben.

War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Entschuldigen Sie, dass wir nicht hilfreich sein konnten. Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern und geben uns dazu ein Feedback.